Fahrbericht Jaguar F-Type Roadster 3.0L V6

30.05.2014
img-3674

Wir hatten die Gelegenheit den Jaguar F-Type Roadster, Nachfolger des legendären E-Type, für euch zu testen. Vorweg, wer brüllenden Motorsound mag, ist mit diesem sportlichen und komfortabel ausgelegtem Roadster immer vorne mit dabei. Unser Testwagen, mit einem 3.0l V6 Kompressormotor und 340 PS, aktiver Sportabgasanlage mit Klappensteuerung ist sowohl technisch als auch optisch sehr gelungen. Wenn du den Motor startest, ziehst du bei dem Krach schon die ersten (kopfschüttelnden) Blicke auf dich (wer’s mag) denn das Auto ist extrem laut aber bietet reichlich Fahrspaß-Potential, vor allem bei geöffnetem Verdeck. Die Beschleunigung von 0 auf 100 in 5,3sec für das 1,6 Tonnen schwere Gefährt ist schon beachtlich und macht einen Höllenspaß. Allerdings muss man den V6 schon ein wenig treten, denn er ist definitiv nicht so durchzugsstark wie z.B. ein Boxermotor. Unsere Tour auf der A1 bei geöffnetem Dach wäre für jeden Frischluft Fanatiker ein Vergnügen denn es gibt wenig Luftverwirbelungen bei moderater Fahrweise. Allerdings war bei 230 Km/h auch unsere Frisur gänzlich im Eimer. Einen Wermutstropfen gibt es bei längeren Touren, denn die wenigen Ablagemöglichkeiten und der Kofferraum mit 196l Volumen reichen gerade mal für ein verlängertes Wochenende zu Zweit. Dennoch, ein tolles Auto mit authentischem Offenfahr-Gefühl, präziser Lenkung und gut dosierbaren Bremsen, so dass wir gerne demnächst das TopModell des Jaguar F-Type testen möchten: Der 5.0l V8 mit 495PS und einem Drehmoment von 625Nm.